Allgemeines

Bad Neustadt an der Saale ist die Kreisstadt des unterfränkischen Landkreises Rhön-Grabfeld, etwa 62 km nordöstlich von Würzburg. Die Kurstadt liegt am Rande des Naturparks Bayerische Rhön, am Zusammenfluss von Brend und Fränkischer Saale. Die derzeitige Einwohnerzahl liegt bei ca.16.000.

Webseite: HIER


Geschichte

Bereits 741/742 wurde der eingemeindete Ort Brendlorenzen erstmals in einer Urkunde des neu gegründeten Bistums Würzburg erwähnt. Die dortige Martinskirche (später nach St. Johannes dem Täufer umbenannt) wurde als eine von 25 Eigenkirchen dem Bistum geschenkt. In der Gegend der Stadt errichtete 790 Karl der Große die Pfalz Salz, deren genaue Lage bis heute nicht geklärt werden konnte. Mindestens zehn Aufenthalte karolingischer Herrscher und mindestens fünf der ersten sächsischen Herrscher in der Pfalz Salz sind sicher belegt. Wann die neue Stadt auf dem Hügel am Zusammenfluss von Brend und Fränkischer Saale gegründet wurde, ist nicht bekannt. Grabungsfunde belegen jedoch, dass im 12./13. Jahrhundert eine hölzerne Stadtbefestigungsanlage die neue Siedlung umgab. Die danach errichtete mittelalterliche Stadtmauer aus Stein ist noch erhalten. Auf 1,5 Kilometer Länge umgibt sie in Herzform die Altstadt von Bad Neustadt. Der Ursprung der Herzform wird in einer romantischen Sage erklärt: Karl der Große soll, als er auf der Anhöhe der Salzburg stand und ins Tal blickte, zu seiner Ehefrau Fastrada gesagt haben: „Als Zeichen unserer Liebe will ich dort unten eine Stadt in Herzform errichten.“ Die Herzform wurde als Symbol allerdings erst ca. 700 Jahre nach Karl dem Großen gebräuchlich. Erstmals erwähnt wurde Neustadt als nova civitas in einer Urkunde des Bischofs von Würzburg aus dem Jahre 1232. In der Wegbeschreibung des Pilgers Abt Albert von Stade ist Neustadt 1236 als einer von 28 deutschen Etappenorten auf seinem Rückweg von Rom aufgeführt. Das Oberamt des Hochstiftes Würzburg wurde 1805 nach der Säkularisation Erzherzog Ferdinand von Toskana zur Bildung des Großherzogtums Würzburg überlassen und fiel mit diesem 1814 endgültig an das Königreich Bayern. Den Zusatz Bad bekam Neustadt am 1. Juli 1934 durch die Eingemeindung von Bad Neuhaus, weil Neustadt eine der ersten Städte war, die Adolf Hitler zur Machtergreifung gratuliert hatten.


Burg Salzburg

Die Burg Salzburg liegt am Rand einer Hochebene über Bad Neustadt an der Saale in Unterfranken. Die große Ganerbenburg wird heute noch teilweise bewohnt und ist nicht in allen Bereichen zugänglich. Die Burg wurde etwa einen Kilometer östlich von Bad Neustadt auf dem Westende der Hochebene über Neuhaus angelegt und wird durch einen sichelförmigen, ungefähr 160 Meter langen Halsgraben vom Vorgelände abgetrennt. Bis ins 19. Jahrhundert war der gesamte Berghang freigerodet und diente bereits im Hochmittelalter dem Weinbau.

     

     

     


Rhön-Klinikum

Die Spezialklinik für Herz- und Handchirurgie sowie psychosomatische Erkrankungen liegt auf den Hügel der Salzburg, die nur 300 m davon entfernt ist. (Anmerkung: Dieser Ort wurde nur aufgenommen, weil die Klinik einige architektonische Besonderheiten aufweist)
     

     


Wasserkuppe / Nationalpark Rhön (Hessen)

Die Wasserkuppe liegt nord-westlich von Bad Neustadt und ist mit 950,2 m ü. NN der höchste Berg der Rhön, und zugleich die höchste Erhebung in Hessen. An diesem wasserreichen Berg, der überregional als „Wiege des Segelflugs“ bekannt ist, entspringt die Fulda; weitere 30 Bäche haben hier ihren Ursprung. Der Name „Wasserkuppe“ wird trotz des Quellenreichtums am Berg nicht auf das Wort Wasser sondern auf das mittelhochdeutsche Wort „Wass“ zurückgeführt, das einen Weideplatz bezeichnet.
     

     


zurück

Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia

Daten und Links ohne Gewähr (08.2011)