FAHRZEUGE


Hinweis

Hier werden alle Fahrzeuge (Boote/Autos/Flugzeuge/Sonderfahrzeuge etc.) aufgeführt, die James Bond bzw. dessen Gegner in den Filmen nutzen oder die in den Filmen als sog. "Product-Placement" auftauchen.

?????? (2019)

   
   

Spectre (2015)

Aston Martin DB 10

 
Der DB10 wird nur für den Bond-Film entwickelt und gebaut. Die Stückzahl des Sportcoupés ist streng limitiert: Lediglich zehn Exemplare des DB10 werden gebaut. Technische Daten sind nicht bekannt. (Foto: Aston Martin)
Jaguar CX75 Concept  

Der Jaguar C-X75 war Film Spectre in einer Verfolgungsjagd durch Rom zu sehen, bei der der Bösewicht Hinx am Steuer saß. Jaguar lieferte dafür sieben Fahrzeuge an die Filmproduzenten aus. Obwohl sie dem Jaguar C-X75 sehr ähnlich sehen, stehen sie in keinem Zusammenhang mit dem Konzept von Jaguar. Laut dem Chef der JLR Special Vehicle Operations, John Edwards, sind die Fahrzeuge „um ein Fahrwerk gebaut“ und von einem 550 PS starken 5,0 Liter-AJ-V8 angetrieben.

Test in Rom

Skyfall (2012)

Aston Martin DB5

 

  siehe unter Goldfinger
Honda CRF250R  
  im Film

Quantum of Solace (2008)

Aston Martin DBS

 

Neben dem Einsatz in Casino Royale ist das Fahrzeug noch im Prolog von Ein Quantum Trost in einer Verfolgungsjagd durch die italienischen Berge zu sehen. Im Film wird gezeigt, dass das Fahrzeug nahzu unzerstörbar ist. Es ist gepanzert und hat auch eine Maschinenpistole in der Tür, die Bond verwendet. siehe Casino Royale
   
DC-3  
   
   
   

Casino Royale (2006)

Aston Martin DBS  

Dieses Fahrzeug ist ein im Jahr 2007 eingeführter Gran Turismo. Ein indirektes Vorgängermodell gleichen Namens wurde von 1967 bis 1972 hergestellt. Viele der im Film vorhandenen Zusatzausstattungen, wie etwa einen Helmhalter hinter dem Fahrersitz, ein Handschuhfach mit mehreren Schubfächern und integrierter Walther P99 inklusive Schalldämpfer, Antidot-Ampullarium sowie ein Automatischer Externer Defibrillator (AED) blieben jedoch den beim Dreh verwendeten Fahrzeugen vorbehalten.

(Foto: MGM/EON)

     
Ford Mondeo   

Der neue Mondeo aus dem Jahr 2007 ist in dem Film Casino Royale zu sehen. Für diesen Zweck wurde von Ford ein in Köln von Hand gefertigter Prototyp zur Verfügung gestellt.

im Film

Stirb an einem anderen Tag (2002)

Aston Martin Vanquish  

War BMW in den letzten Filmen noch Lieferant für das Bond-Auto, fuhr Bond dieses Mal seit langem wieder einen Aston Martin, und zwar einen V12 Vanquish. Der 2#2-Sitzer wurde in Handarbeit hergestellt und hat einen 6 Liter V12 Motor mich ca. 460 PS. Das Fahrzeug wurde für den Fiulm mit einigen Extras ausgestattet.

Bild folgt

Die Welt ist nicht genug (1999)

BMW Z8   

BMW Z8 ist ein Sportwagen des Münchener Automobilherstellers BMW. Von März 2000 bis Juli 2003 wurden 5703 Exemplare des von Andreas Zapatinas entworfenen Modells (davon 555 „Alpina“) in Handarbeit produziert. Das Design mit breiter BMW-Niere und seitlichen Lufteinlässen orientierte sich an dem 1955 vorgestellten Roadster BMW 507. Eine Studie unter der Bezeichnung Z 07 war bereits 1997 auf der Motor-Show in Tokio und 1998 in Detroit zu sehen.

Bild folgt
     

Schnellboot

 

     

Der Morgen stirbt nie (1997)

BMW 750iL

  
   Bild folgt
     
R 1200 C Cruiser   
    Bild folgt

Goldeneye (1995)

Aston Martin DB 5

  
(siehe Goldfinger)   
     
BMW Z3   

Am 20. September 1995 lief der erste BMW Z3 vom Band. Die Produktion des Roadsters begann mit dem Vierzylindermodell Z3 Roadster 1.8 und 1.9. Diesen platzierte BMW im Film. Das Fahrzeug hat die übliche Sonderausstattung aus der Abteilung Q, die im Film allerdings nicht gezeigt wird.

  

 

 

Panzer Malyshev T-55   
     

Lizenz zum Töten (1989)

Kenworth Truck

 
      

Der Hauch des Todes (1987)

Aston Martin Volante V8

  

Im Film sind 2 Modelle zu sehen, die das gleiche Kennzeichen haben.
     
Audi 200 Avant Turbo   
  

Im Angesicht des Todes (1985)

Renault 11 Taxi   

Die Schwestermodelle Renault 9 und Renault 11 - kurz R9 bzw. R11 - sind beides Frontantriebsfahrzeuge mit querstehendem Frontmotor. Während der R9 eine Stufenhecklimousine mit vier Türen war, wurde der R11 ab 1983 als Fließhecklimousine mit Heckklappe und drei oder fünf Türen angeboten.

  

Say niemals nie (1983)

Yamaha XJ 650 Turbo 

 

     

Octopussy (1983)

Alfa Romeo GTV  

Wie bei Alfa Romeo üblich, wurden auf der Grundlage eines Erfolgsmodells auch weitere Varianten angeboten. Als Baureihen-Ergänzung erschien im Jahr 1974 das dreitürige Sportcoupé Alfetta GT bzw. GTV, das bis 1986 gebaut wurde. In diesem Modell kam später auch der V6-Motor zum Einsatz.

      
Acrostar Mini Jet  

Die Firma BD Micro Technologies bietet einen Nachbau der originalen Bede BD-5 an. Neben der originalen BD-5B wird eine Turbopropvariante mit einem Verstellpropeller (BD-5T) und die BD-5J mit einem Microturbo TRS-18-Strahltriebwerk angeboten. Die BD-5J hat eine auf 5,18 m gekürzte Spannweite. Die Maschine mit der Kennung N3038V ist das vom Guinness-Buch der Rekorde anerkannte kleinste Strahlflugzeug der Welt. Der Acrostar-Minijet (BD-5J) aus dem Film ist in einem Restaurant in Clearwater/Florida ausgestellt.

     
Mercedes 250 SE   

  

im Film


In tödlicher Mission (1981)

Lotus Esprit HC Turbo   

  

im Film

     
Citroen 2 CV   

 

im Film


Moonraker (1979)

Glastron CV23HT

 

     
     
Gondel (Venezianisch)   
   im Film

Der Spion, der mich liebte (1977)

Lotus Esprit S1

 

Der Lotus Esprit ist ein von 1976 bis 2003 gefertigter Mittelmotor-Sportwagen des britischen Kleinserienherstellers Lotus.

im Film

Der Mann mit dem goldenen Colt (1974)

AMC Hornet

  

Das Fahrzeug für den Hauptstunt während der Verfolgungsjagd war ein umgebauter 1974 AMC Hornet X mit spezieller Federung, einem 6-Zylinder-Motor, zentriertem Lenkrad und einer spezellen Kraftstoffversorung.

  

Leben und Sterben lassen (1973)

London Bus AEC Regent III RT  

   

im Film

     
Speedboot Glastron CV-19 Jet / Glastron GT-150  

Die Firma Glastron war eine der ersten, die Fiberglass-Boote bauten. Sie wurde im Jahr 1956 in Austin/Texas gegründet. Im Jahr 1990 wurde die Firma verkauft und zog nach Minnesota, wo sie heute noch produziert. Bond nutzt zwei der Boote im Film, die er allerdings stehlen muss. Insgesamt wurden 26 Botte für den Film zur Verfügung gestellt. neun davon waren GT-150 Boote. Alle Botte wurden zerstört. Der Weltrekordsprung über 40 m wurde nach vielen Versuchen mit einem GT-150 durchgeführt.

im Film

Diamantenfieber (1971)

Ford Mustang Mach I

  

 Es handelt sich dabei um einen roten Mustang der 4. Generation, Baujahr 1971.

  
     
Moonbuggy   
     

Im Geheimdienst ihrer Majestät (1969)

Aston Martin DBS

  
     
     
Ford Cougar Convertible   
     

Man lebt nur zweimal (1967)

Toyota 2000 GT

  

Das Modell wurde 1965 auf der Tokyo Motor Show präsentiert. Die Produktionszeit lag zwischen 1967 und 1970. Mit der windschnittigen Karosserie brachte es der Toyota 2000GT auf eine geschwindigkeit von 220 km/h. Im Film spielte ein offenes Exemplar des 2000GT die Rolle des Bondcars. Die Cabrio-Version war ein eigens für den Film in zwei Exemplaren gebauter Prototyp und wurde nie in Serie produziert.

im Film
   
Wallis WA-116 Agile Series 1 gyroplane  
   

Feuerball (1965)

Aston Martin DB5 Siehe Goldfinger

Goldfinger (1964)

Aston Martin DB5   

In diesem Film fuhr James Bond erstmalig einen Aston Martin DB5, der für lange Zeit als typisches Bondmobil galt und von "Q“ wie seine Nachfolger auch mit vielen Extras ausgestattet wurde:

Maschinengewehre hinter den vorderen Blinkern / rotierende Klingen aus den Radmuttern / eine ausfahrbare, schusssichere Rückwand / ein Funktelefon / eine Radaranlage / ein Schleudersitz / Ölsprayer hinter den Rücklichteinheiten / eine Sternnägelkanone / eine Vorrichtung zur Herstellung einer Rauchwand aus den Endrohren der Auspuffanlage / Wechselkennzeichen: "BMT 216A“ (UK), "4711-EA-62“ (F) und "LU 6789“ (CH) / Rammaufsätze vorne und hinten / ein Waffenschrank unter dem Beifahrersitz / eine schusssichere Verglasung / Wasserkanone (gab es nur 1965 im Film "Feuerball“)

im Film


Liebesgrüße aus Moskau (1963)

Bentley Mark IV

  

Der Bentley 3,5 Litre war ein Pkw-Modell des Herstellers Bentley. Es war das erste neue Bentley-Modell seit der Übernahme des Unternehmens durch den Konkurrenten Rolls-Royce. Die Fahrzeuge entstanden aus den zwischen 1933 und 1937 von Bentley angebotenen Fahrgestellen und Karosserieaufbauten verschiedener Karosseriebauunternehmen. Das Fahrzeug mit dem Namen Mark IV gab es nicht. Es ist im Film nur kurz zu sehen,

Bild folgt

James Bond jagt Dr. No" (1962)

Sunbeam Alphine Series 5   

Das Placement in der James-Bond-Reihe führte dazu, dass 1962 ein weltweites Publikum auf Typ und Marke aufmerksam wurde. Bis 1968 wurden etwa 70.000 der auch im Motorsport erfolgreichen Roadster hergestellt.

im Film

Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia - Fahrzeughersteller - MGM - Sony u.a. / Daten und Links ohne Gewähr (02.2016)