MITTWOCH, 13.05.2015
    

..........endlich mal wieder weg..............das wurde nach 20 Monaten auch Zeit..............ich hatte Maria diese Reise zu unserer "Kennlern-Insel" schon vor einiger Zeit geschenkt und jetzt bot sich die Gelegenheit, da es gute Verbindungen zwischen Hamburg und der Insel Elba gibt...............wie sind also mit der Airline Intersky in einer modernen Propellermaschine von Hamburg nach Friedrichshafen an den Bodensee geflogen...........ich konnte ein paar schöne Fotos von Frankfurt, dem Odenwald und dem Rheinland machen................der Flugplatz am Bodensee wurde früher vom französischen Militär genutzt............heute ist er ein Drehkreuz für Intersky............zudem git es hier ein Militärmuseum und eine Zeppelinwerft................

    

..........da man auf Elba nur mit kleinen Maschinen landen und starten kann, wurde unsere Maschine jetzt auch eine Nummer kleiner..............der Flug führte uns über die Schweizer Alpen und Genua direkt bis nach Elba.................Maria hat sich während des Fluges schon mal einen "Hugo" gegönnt................leider ist der Landeanflug auf Elba nicht der Beste gewesen.............es ging extrem schnell und sehr steil nach unten und dann noch durch die Hügel vor dem Flugplatz.............wir waren teilweise so dicht an den Häusern, dass man die Überschriften von Tageszeitungen hätte lesen können..............

    

.........der Flughafen Elba ist nicht sehr groß...........warum auch, wenn nur an 2 Tagen in der Woche Linienmaschinen kommen und der Rest nur durch kleine Privatmaschinen abgedeckt wird................das 10 m lange Gepäckband war da eigentlich schon überflüssig...............wir haben unseren Leihwagen (Fiat Punto, Automatik) abgeholt und sind losgefahren...........das Fahrzeug war mit einem "modernen" Autoradio ausgestattet, welches nur Musikkassetten !!!!! spielen konnte und dazu keinen Empfang hatte..............naja, also haben wir die CD's eben umsonst mitgenommen und auf Musik verzichtet.................der erste Eindruck war sehr schön, genauso wie wir es in Erinnnerung hatten, als wir vor 15 Jahren zuletzt hier waren..............ich hatte von 1995 bis 2001 im Sommer auf verschiedenen Campingplätzen gearbeitet..............Maria war nur 1999 und 2000 hier..........

    

..........da wir erst später in unser Appartement konnten, haben wir einen kurzen Stop in einem Cafe in Capoliveri gemacht, wo wir bei strahlendem Sonnenschein einen Cappuchino und italienische Backwaren genießen konnten............wir haben auch noch bei einem kleinen Supermarkt eingekauft, da wir ja nicht in einem Hotel gebucht hatten.............später sind wir dann zu unserem Appartement-Hotel "La Voce del Mare" gefahren, das direkt am Strand von Naregno liegt.............hier haben wir unser Zimmer bezogen und uns erst einmal etwas umgesehen...............offensichtlich waren hier in der Nähe mehrere große Gruppen von Kindern und Jugendlichen - geschätzt ca. 150 bis 200 - untergebracht, die auch reichlich Krach gemacht haben...............leider gab es noch kein einfaches Restaurant, das in unserer Nähe schon geöffnet hatte...............nur ein Hotelrestaurant hatte geöffnet, und dort wurden die lärmenden Jugendlichen versorgt.................also haben wir uns auch gesagt "Warum nicht?".................das 5-Gänge-Menü auf der Karte war hochtrabend formuliert, es gab sogar Kellner im "Pinguin-Anzug"................aber von der Qualität, Menge und Zubereitung her war alles nicht einmal auf Jugendherbergen-Niveau!!!!............das Ganze war ein 5-Euro-Essen, das zunächst für 23 Euro angepriesen wurde.............naja, wir haben es uns bei höllischem Krach reingewürgt, mit etwas Alkohol runtergespült, weit weniger bezahlt und sind dann ins Appartement gegangen...............Lambrusco und Mau-Mau waren angesagt..............und ich habe gewonnen, was mal wieder das einzige Mal bleiben sollte.............

      
DONNERSTAG, 14.05.2015
   

..........nach dem Ausschlafen haben wir bei warmem Wetter auf dem Balkon gefrühstückt.............wir sind dann nach Porto Azzurro gefahren, wo es ein Minen-Museum gibt, das wir aber nicht besuchen wollten..................wir sind dann vielmehr weiter zum Barbarossa-Strand gefahren, wo ich von 1995 bis 1999 in einem sog. Sommercamp der Firma Rainbow-Tours gearbeitet hatte...........die Pension ist noch da, aber der Campingplatz war völlig verwaist..............am Strand hatte sich nicht sehr viel verändert, sogar die Tauchschule war noch da, aber geschlossen......................wir haben in einer Strandbar noch einen Kaffee getrunken und sind dann weiter in Richtung Rio nell'Elba gefahren, einem kleinen Bergdorf.............. 

    

..........der Ort wurde schon im Jahr 1230 erwähnt.................hier gibt es eine Station des Italienischen Roten Kreuz, die alte Dreifaltigkeitskirche (Chiesa del Patreterno e della Santissima Trinità) aus dem 15.Jahrhundert, das alte Waschhaus und auch die pisanische Pfarrkirche Chiesa di San Giacomo Apostolo oder die Chiesa dei Santi Giacomo Apostolo e Quirico aus dem 11.Jahrhundert, die in der Mitte des Ortes steht...............

   

...........auch Touristen finden erstaunlicherweise den Weg in so einen kleinen Ort...............wir haben uns an unsere Zeit als Reiseführer zurückerinnert und das Treiben am Marktplatz von einem kleinen Restaurant aus beobachtet............da wir schon mal da waren, haben wir uns auch eine Pizza bestellt.............diese war extrem lecker und so zubereitet, wie man es erwartet (knusprig, dünner Boden, nicht zu ölig, ordentlich belegt, gut gewürzt)..................dazu haben wir noch "Nachmittags-Erfrischungs-Getränke" zu uns genommen, wobei es bei mir ein Glas "Hopfen-Kaltschale" und bei Maria ein Glas "Cola halbtrocken" waren..................ihr Kommentar dazu:"......huch, ich wollte doch 'ne Cola bestellen.....".............muss wohl ein Sprachproblem gewesen sein?????..................

   

............wir haben dann doch nicht viel geschafft, weil wir uns am Marktplatz zu lang aufgehalten hatten..............also sind wir wieder zurück ins Appartement gefahren und haben uns fürs Abendessen in Capoliveri fertig gemacht...........wir sind in das Restaurant gefahren bzw. gegangen, das wir vor 16 Jahren schon besucht hatten............alles hatte sich kaum verändert und das Essen war - wie überall - extrem lecker.............wir haben Spaghetti mit Muscheln gegessen und anschließend eine Pizza............wir waren satt und sind nach einem "Kamillen-Grappa" wieder zum Appartement gefahren............leider war es heute sehr windig und kalt geworden, weshalb wir dann im Zimmer gekniffelt haben..............ich habe etwas italienisches Bier getrunken, was aber nicht so richtig geschmeckt hat................und ich habe mit 4 Punkten Vorsprung gewonnen!!!!!!........................

      
FREITAG, 15.05.2015
   

 

..........tja, das Wetter ist manchmal recht launisch auf Elba..........aber man kann trotzdem etwas machen..............wir sind heute nach dem langen Ausschlafen also nach Porto Azzurro gefahren und haben uns die Stadt angesehen...........alte Häuser, ein paar Denkmäler, die Kirche, der Hafen..........wir haben am Hafen noch Kaffee getrunken und Maria wollte unbedingt Tiramisu essen..........die Bar am Marktplatz war zwar noch da, aber das Tiramisu hat wohl nicht so geschmeckt wie vor 16 Jahren............aber vielleicht hat man ihr ja auch etwas serviert, was 16 Jahre alt war.........wer weiß?????..............

     

 

.........an der Hafenmole hatte gerade eine Luxusyacht mit dem Namen "Elena" festgemacht..........das Boot der Grenzbeamten hingegen war noch nicht wieder seetüchtig gemacht worden.............im Sommer legen hier größere Fähren an, was dann regelmäßig zu Chaos im Ortskern führt..............da es doch sehr frisch war, haben wir uns in eine kleine Bar zurückgezogen, wo es Originalbier der Insel Elba gibt..........es wird in Rio nell'Elba gebraut und ist sehr lecker..............Marias halbtrockene Cola hat zu den belegten und getoasteten Broten sehr gut geschmeckt.............wir sind dann später nach einem Grappa zurück ins Appartement gefahren und haben ein kleines Nachmittags-Schläfchen gemacht............am Abend sind wir in Porto Azzurro im grün-rosa gestrichenen Restaurant "Da Anto" gewesen, wo wir leckeres Essen bekommen haben (Nudeln mit Muscheln, Pizza und Gorgonzola-Nudeln).........das Restaurant wird von ein paar Frauen betrieben und ist günstig...............

     
SONNABEND, 16.05.2015
    

.............heute sind wir nach Portoferraio gefahren, der Inselhauptstadt, wo man schon Siedlungen 700 v.Chr. nachgewiesen hat..........auf dem Weg dahin liegt eine Ausgrabungsstelle einer alten römischen Villa, die war aber leider geschlossen............also sind wir zu einem anderen Aussichtspunkt gefahren, wo Maria die Panoramafunktion ihres Fotoapparates ausprobiert hat...............danach sind wir zunächst zur Villa San Martino gefahren, wo Napoleon von 1814 bis Anfang 1815 residiert hatte.........und endlich konnten wir mal wieder eines unserer "Sonnenbrillen-Bilder" machen, mit denen wir schon viele bekannte Orte und Denkmäler "entweiht" haben................

    

.........danach sind wir zurück nach Portoferraio gefahren, wo wir unser Auto am Hafen zurückgelassen haben...........wir sind durch das alte Hafentor in die Altstadt gegangen.............das alte Waffenarsenal ist heute ein Marktgebäude............und war aber geschlossen.............wir haben uns im Anschluss die Propositura della Natività di Maria, eine Kirche aus dem Jahr 1623 an der Piazza della Repubblica angesehen und sind dann die Treppen nach oben zur Stella-Festung hinaufgestiegen............

   

.........im Bereich der Festung befindet sich die Stadtvilla, in der Napoleon gewohnt hatte. Diese ist heute ein Museum...............man hat von hier aus einen schönen Ausblick auf die Strände hinter der Stadt und zum Festland..................den Weg weiter nach oben bis zur Falcone-Festung haben wir uns gespart..............die Festung wurde von den Medici erbaut und wird heute teilweise militärisch genutzt...................von hier sind wir zur Chiesa della Misericordia gegangen, die von Napoleon als Theater genutzt wurde..............in der Nähe habe ich auch einen der neuen Rettungswagen fotografieren können................

    

.............neben der Kirche befindet sich ein kleines Napoleon-Museum..........die nette Dame hat uns in italienischer Sprache eine Führung von ca. 15 min gegeben, bei der sie uns Napoleons Elba-Flagge im Original gezeigt hat...........neben vielen weiteren Ausstellungsstücken, die vom Fürsten Demidoff gespendet wurden, befindet sich hier auch die Totenmaske von Napoleon............diese war von seinem Arzt auf der Insel St. Helena gefertigt worden.................nach dem anstrengenden Sightseeing sind wir in ein kleines Restaurant eingekehrt und haben - welch' Wunder - mal wieder Spaghetti mit Muscheln und "Cola" bestellt............das war wieder echt lecker und schmeckte nach einem Hausrezept..........wir hätten noch mehr davon essen können..........wir haben also noch geklönt und sind am späten Nachmittag wieder zurückgefahren................

    

..........das Restaurant "Sotoscala" war vor 20 Jahren einer unserer Treffpunkte, wo wir mit Gästen gefeiert haben................heute ist hier ein kleines Restaurant untergebracht, wo es auch gutes Essen gibt...............haben wir am Abend natürlich mir Pizza Crudo (Schinken) und Spaghetti Vongole (Muscheln) ausprobiert..............was sonst..........danach haben wir noch an unserem Stammtisch etwas Grappa zu uns genommen und sind pünktlich zur Sportschau wieder im Appartement gewesen............das war wichtig, weil es so spannend wie nie in der Bundesliga zuging.............dabei haben wir noch ein wenig Lambrusco getrunken................

   
SONNTAG, 17.05.2015
    

.............heute war ein Tag zum Faulenzen............bei 26° haben wir es uns am leeren Strand bequem gemacht..............rund um den Strand und den Ort Capoliveri lief heute ein Mountainbike-Rennen mit tausenden von Teilnehmern aus Italien und wohl auch anderen Ländern..............einige haben bei uns im Appartmenthaus übernachtet............Maria hat die meiste Zeit "Schäfchen gezählt", während ich mich erfolgreich an diversen Sudoku-Rätseln versucht habe..............am späten Nachmittag haben wir dann noch ein typisches Italienisches "Strandgedeck" zu uns genommen..............Latte Macchiato, ein Eisbecher und Chips, die nach alter Pappe geschmeckt haben................am Abend sind wir nach Porto Azzurro gefahren und haben natürlich........... Nudeln mit Muscheln bzw. auch Bruschetta und Pizza gegessen...............nach einem kleinen "Absacker" in der Stadt haben wir dann noch ein wenig auf dem Balkon gesessen und etwas Lambrusco getrunken................ 

    
MONTAG, 18.05.2015
    

...........wir sind heute bei strahlend blauem Himmel und 26° nach Rio Marina gefahren und von dort weiter zum Campingplatz Canapai, auf dem wir uns vor 16 Jahren kennengelernt hatten................alles war schon sehr verändert, aber unser Caravan (Bild 2) war noch da.............heute gibt es hier nur noch Bungalows, Caravane, Hauszelte und sogar einen großen Pool............hier hatten wir früher unser Teamer-Camp aufgebaut.............die Bar war auch noch da und wurde von einem einsamen Mitarbeiter bewacht, der uns erst einmal einen Kaffee mit ranziger Milch serviert hat.............wir haben 'nen neuen bekommen und etwas geklönt.................der Platz wurde zwischenzeitlich verkauft und es gibt neue Besitzer...............die Leute, die wir kannten, waren nicht mehr aufzufinden...............

     

..............Rio Marina ist der Ort, in dem die Häuser rosten, weil sie aus Eisenerz-Gestein gebaut wurden.............hier hatte Maria die Idee, dass wir noch ein paar Tage länger bleiben könnten...............also haben wir es trotz des schlechten Handy-Netzes auf der Insel geschafft, unsere Flüge zu stornieren bzw. umzubuchen.............es war aber noch nötig, zur Autovermietung zu fahren..................also sind wir über den Berg oberhalb des Ortes gefahren...........hier gibt es einen tollen Ausblick auf den Ostteil der Insel bis zum Festland..............

    

..........gleich hinter der Bergkuppe liegt die Volteraio-Festung, die von den Etruskern gebaut und um 1280 von den Pisanern erweitert wurde.............im Moment werden hier Bauarbeiten zur Sicherung und Restaurierung vorgenommen...........es gibt einen schönen Ausblick auf den Westteil von Elba bis hin zu Monte Capanne................wir sind also bis zum Flughafen gefahren und haben nach einigem hin und her die Ausleihe für das Auto verlängern können...........danach waren wir noch am langen Sandstrand und haben bei einem Toast mit Schinken und Käse die Sonne genossen..............auf dem Rückweg hat die kleine Maria noch ein Eis bekommen, damit sie nicht quengelt (hihihi).........die Eisdiele in der Ortsmitte ist in Italien schon mehrmals für ihr Eis ausgezeichnet worden..................

    

 .........am frühen Abend haben wir mit der Besitzerin der Appartementanlage die Verlängerung für unser Zimmer klären können und sind danach nach Capoliveri gefahren, um kurz nach Sonnenuntergang etwas zu essen..................der Ort war wieder sehr leer, kein Vergleich zur Hochsaison.............wir haben in einem kleinen Restaurant neben einer Kirche gegessen..............was?????..............sag ich nicht, kann man sich ja schon denken...............alles war wieder recht lecker, aber nicht ganz so gut, wie an den Tagen zuvor..............danach sind wir zurück gefahren und haben auf dem Balkon Karten gespielt...................

      
DIENSTAG, 19.05.2015
    

 

.........wir sind heute spät aufgestanden und haben bei viel Sonne wieder draußen gefrühstückt..............danach sind wir nach Capoliveri gefahren, um im bekannten Cafe L'Orchidea einen Cappuchino-Kaffee mit einem italienischen Gebäckstück zu uns zu nehmen.......................beim anschließenden Einkauf habe ich mich irgendwie albern gefühlt, weil ich den Einkaufskorb hinter mir her schleifen musste.................später am Abend sind wir wieder nach Porto Azzurro gefahren, wobei wir auf dem Weg dorthin in Capoliveri noch den herrlichen Sonnenuntergang über der Insel fotografieren mussten..................

    

..........in Porto Azzurro sind wir diesmal im Restaurant "Vier Katzen" eingekehrt...............hier soll Napoleon im Jahr 1814 als Erstes gegessen haben, nachdem er nach Elba verbannt worden war.................angeblich hat man ihm - mangels "Originalware" - eine Katze serviert, die als Kaninchen verkleidet war...........deshalb hat das Restaurant entgegen seines Namens auch nur noch drei Katzen auf seinem Schild...............naja......wer es glaubt????.................auf jeden Fall war das Essen sehr lecker, sehr teuer und man hatte hinterher wieder Hunger...................also haben wir uns 100 m weitergeschleppt und in der kleinen Bar ein paar Bruschetti mit Schinken, Pecorino und Honig gegessen..........dazu noch ein Grappa................später haben wir auf dem Balkon noch Karten gespielt.............natürlich habe ich gegen Maria verloren....................

      
MITTWOCH, 20.05.2015
      

..........heute war eigentlich unser Abflugtag...........das Wetter war etwas unbeständig, aber ca. 23° warm................wir sind nach Marina di Campo gefahren, um am Flughafen das mit dem Leihwagen endgültig zu klären............es war gerade "Flugzeug-Rush-Hour".............die erste Maschine der Gesllschaft SILVER AIR ist nicht unbedingt zu empfehlen, um nach Elba zu fliegen...........die tschechische !!!!! Airline hat nur zwei dieser Klapperkisten und fliegt von Florenz oder Pisa auf die Insel...........die Airline Intersky hat da schon bessere Maschinen, wenn auch nur sechs Stück...............nach dem Abstecher zum Flughafen sind wir in den Ort gefahren und haben zielsicher..............eine alte Kanone gefunden............diese stand am Denkmal für den 2. Weltkrieg...............Maria wollte die entsprechende Info-Tafel für mich fotografieren und sagte mir, ich solle die Nase aus dem Bild nehmen..................naja, hat nicht ganz geklappt...............

      

...........in Marina di Campo war heute auch Markttag...........wir sind also etwas über den Marktplatz gebummelt............es war mir gänzlich neu, dass man dort Trikots mit meinem Namen verkauft...........leider gab es nichts in meiner Größe...............anschließend haben wir uns an einem Wurst- und Käsestand ein paar Brötchen machen lassen............mit frischer italienischer Salami und Pecorino.................das ganze haben wir später in San Piero in Campo vor einer alten Kirche genüsslich verspeist................

.........in San Piero in Campo gibt es nicht sehr viel zu sehen.............man hat aber einen sehr schönen Ausblick auf die halbe Insel................möglicherweise hat hier auch Napoleon gestanden und auf die Insel heruntergeschaut...............oberhalb des Ortes geht es in die Farnwälder an Monte Capanne, die auch in den Jurassic Park passen würden..............aber leider ist die gefährliche Straße nur bei gutem Wetter befahrbar...............heute hätten wir in 800 m Höhe im Nebel herumgestochert......................also sind wir weiter nach Sant'Ilario gefahren............

................der Ort selbst liegt am Fuße des Monte Perone, dem zweithöchsten Berg auf Elba..............er ist nicht sehr groß.............wir haben dort in einer kleinen Bar gerastet und Kaffee getrunken.............danach sind wir weiter zum Weingut Sapere gefahren, welches kurz vor Porto Azzurro liegt...........wir haben früher Busladen von Reisegästen dorthin zur Weinprobe gebracht...........aber irgendwie ist niemand von früher mehr da gewesen.........der angrenzende Reiterhof war ebenfalls verschwunden.............also haben wir die Weinprobe allein gemacht, wobei Maria ca. 10 Sorten gekostet hat und ich nur eine.............musste ja noch fahren.............wir haben eine Flasche Wein und eine typische Gewürzmischung gekauft, die uns in den letzten Jahren etwas gefehlt hatte............Abends haben wir in Porto Azzurro gegessen, einen Grappa in der Stamm-Bar getrunken und sind dann zurück gefahren.............am Abend gab es noch das Pokalfinale Juventus Turin gegen AS Rom im Fernsehen, was ich aber allein geschaut habe...............

 
DONNERSTAG, 21.05.2015
     

..........da wir aufgrund unserer Verlängerung nicht im bisherigen Zimmer bleiben konnten, sind wir einfach in das Zimmer schräg gegenüber gezogen.............es war etwas größer und hatte ein großes, renoviertes Bad mit einer Dusche, in die ich auch reingepasst habe.................der Lärm vom Gärtner hat uns dann schnell wieder auf einen kleinen Ausflug getrieben.............wir sind also an der Ostküste entlang, wo sich heute das schöne Wetter hielt..............unweit von Porto Azzurro liegt die Kirche Madonna di Monserrato, wo sich eine Statue befindet, die bei größeren Prozessionen in der Stadt umher getragen wird..............wir hätten dafür aber einen Berg rauflaufen müssen und haben dankend verzichtet.............. 

     

..........bei Rio nell'Elba konnte ich noch ein weiteres, altes Fahrzeug des Roten Kreuz ablichten.................es stammt aus den 70er Jahren und dient dem Katastrophenschutz.................bei Rio Marina sind wir auf der Aussichtsstraße gefahren, was aber nicht so besonders schön war..................die alten Minenanlagen, bei denen bis 1981 Erz abgebaut wurde, sind noch vorhanden und verrotten langsam.........das Betreten der Anlagen ist verboten, was aber nicht beachtet wird..............von der Küstenstraße aus kann man bis zum Hafen von Piombino schauen...............dazwischen liegt die Insel Palmaiola mit ihrem Leuchtturm...........früher hat Maria hier mit unseren Reisegästen einige Mountainbike-Touren entlang der Küstenlinie gefahren.............

    

..........der kleine Ort Cavo liegt ganz im Norden an der Ostküste............der kleine Fischerort hat sich im Sommer zu einem beliebten Touristenziel entwickelt..........hier gibt es einige Villen aus der Zeit der Genueser, ein paar Strände und auch eine Fährverbindung nach Piombino.................wir haben hier bei 25° einen Stop eingelegt und uns in der Bar "Mokambo" niedergelassen............es ist die bekannteste Szene-Bar mit einem guten Restaurant, welches sich hier schon seit 1957 direkt am Strand befindet.................das Essen ist sehr gut, lecker und günstig.................man kann sich bei einer Pizza schnell verschätzen...................Maria hatte sich dazu noch Cola "rose" bestellt, während ich ein "Malzgetränk mit Hopfengeschmack" bekommen habe.................wir sind dann am frühen Abend wieder zurückgefahren und haben uns entschlossen, nicht mehr essen zu gehen................wir waren so satt, dass wir nur noch etwas Melone gegessen habe................später gab es noch etwas Baccardi-Cola und das Catan-Reisespiel................das ich nicht gewonnen habe, versteht sich ja von selbst....................

     
FREITAG. 22.05.2015
     

..........nach dem obligatorischen Frühstück auf dem Balkon sind wir bei leichtem Aprilwetter einmal um die Insel gefahren.............von Portoferraio aus sind wir über Procchio nach Marciana Marina gefahren.........diesen Ort gibt es erst seit Mitte des 19.Jahrhunderts............vorher war es nur ein einfacher Hafen für die Orte Poggio und Marciana, die weiter oben am Berg liegen...............der pisanische Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert war leider nicht mehr begehbar..................

     

.............im Ort konnten wir so einiges besuchen...........z.B. die Kirche Santa Chiara, die nach der Schutzpatronin des Ortes benannt wurde.................ein Fahrzeug der örtlichen Stadtpolizei, eine alte Kanone vor dem Rathaus und eine Mietfahrradstation waren dann schon alles, was wir finden konnten..............leider fing es dann an, leicht zu nieseln............

      

...........Nieselregen stört nicht unbedingt, zumal es nicht kalt war................wir sind also weiter nach Poggio gefahren, einem Ort aus dem 8. Jahrhundert................hier befindet sich die Napoleon-Quelle, von der sich viele Inselbewohner ihr Trinkwasser holen...........der Legende nach soll der blasenkranke Napoleon durch das Trinken aus dieser Quelle etwas geheilt worden sein.............das Wasser wird heute auch industriell abgefüllt und auf der ganzen Insel vertrieben............wir sind dann weiter zum Bergdorf Marciana Alta gefahren, wo sich neben der Kirche Santa Caterina auch die Wallfahrtkirche Madonna del Monte befindet..........allerdings wäre der Weg dorthin bei dem Wetter sehr gefährlich gewesen...............die Kirche ist übrigens bekannt geworden, weil sich Napoleon im Spätsommer 1814 mit der Gräfin Maria Walewska zwei Tage dort aufgehalten hat.................der Weg um die Insel ist dann nicht ganz ungefährlich und sehr kurvenreich...............bei einem Stop nahe dem Ort Chiessi konnten wir auch die Insel Korsika sehen..........

      

 ...........die Westseite bzw. die Südwestseite der Insel sind geprägt von kleinen Buchten mit Fels- oder Sandstränden.............unser erster Stop war in Pomonte, wo wir in der Ortskirche viele historische Fotos aus den 50er und 60er Jahren sehen konnten.............Touristen kamen damals noch mit dem Boot oder dem Esel hier an.............wir sind dann weiter an den Stränden von Fetovaia und Cavoli vorbei gefahren, wo in der Hauptsaison immer etwas Chaos herrscht..........von hier aus konnten wir auch die Insel Montechristo sehen, die unbewohnt ist und die auch nur in Ausnahmefällen betreten werden darf............hier gab es im Mittelalter mal ein reiches Benediktinerkloster.............der Schatz ist aber verschwunden..............da kommen doch Gedanken an eine allseits bekannte Abenteuergeschichte eines Grafen auf..........die vielleicht doch wahr ist????..................

     

 ........nach einem kleinen Kaffee-Stop im Marina di Campo sind wir zurück nach Naregno in unser Appartement gefahren...........das Wetter war wieder besser geworden, weshalb ich die Postkarten draußen geschrieben habe und Maria derweil in der Sonne gesessen hat............abends sind wir wieder nach Capoliveri ins Restaurant Il Torchio gefahren und haben erneut gut gegessen..........für die Namen der Gerichte, die wir hier gegessen haben, müsste ich eigentlich ein Makro einrichten...............wir haben noch 'ne Flasche Kamillen-Grappa gekauft und sind später dann müde ins Bett gefallen..............war ein langer Tag.............

      
SONNABEND, 23.05.2015
     

..................gegen Mittag sind wir von Marina di Campo nach München geflogen..........diesmal mit der Firma Skywork Airlines, die auch im Auftrag von Intersky arbeitet..........wir haben dabei noch ein paar schöne Blicke auf den Strand von Marina di Campo und auf die Calamita-Halbinsel mit dem Ort Capoliveri werfen können.............leider war der Rest des Fluges wolkenverhangen und etwas unruhig............erst beim Anflug auf München konnte ich wieder etwas fotografieren..............hier das alte Wasserkraftwerk von Eitting am Isar-Kanal.................auf dem riesigen Vorfeld in München konnte ich dann vom Bus aus noch eine neue Maschine von Air Berlin ablichten...............

    

.............da heute der letzte und - aus Hamburger Sicht - wichtigste Spieltag der 1. Bundesliga war, haben wir uns am Flughafen rechtzeitig in eine Sports-Bar gesetzt, etwas "Nichtitalienisches" gegessen, den Rest des Formel 1 - Qualifyings aus Monaco gesehen und dann mit sehr vielen anderen Gästen bei der Konferenzschaltung des Senders Sky mitgefiebert.................es war spannend bis zu letzten Minute..........nach der Siegerehrung für die Mannnschaft aus München haben wir uns noch den Flughafen angeschaut........wir waren dabei auch auf dem Aussichtsdeck, wo man die Flugzeuge ganz gut fotografieren konnte............leider hat es angefangen zu regnen........... 

     

..........nachdem wir uns am Abend noch beim Nobel-Restaurant "Käfer" etwas Salat und Fleisch gegönnt hatten, sind wir zum Gate gegangen...............hier in München gibt es Wartebereiche mit Liegestühlen und abgetrennten Ruhebereichen...........ist 'ne gute Idee..............es gibt an den Gates sogar kleine Boxen, in denen man sich schlafen legen kann und die "Nap-Caps" heißen...............wir haben aber keine davon fotografiert bzw. gefunden...............der Flug zurück nach Hamburg mit Lufthansa war dann recht ruhig und am Pfingstwochenende fast ausgebucht.............viel zu sehen gab es nicht.............gegen 23.30 Uhr waren wir dann wieder zu Haus. 

       

zurück Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen Daten und Links ohne Gewähr (06.2015)