13.09.2017 / MITTWOCH

   

..........der typische Morgen für mich, wenn man keine Zeit hat............erst eine Überflutung in der Küche anrichten............dann kommt das vorbestellte Taxi nicht und es schüttet noch wie aus Eimern, wenn ich das Haus verlasse................tja, der Grund für diese Reise war, dass Maria mal wieder eine Konferenz hatte und mich als "lästiges Anhängsel" mit dabei haben wollte...........da sie vorher schon in Mannheim bei einer Konferenz war, ist sie direkt von Frankfurt geflogen..............auf jeden Fall war mein Flug über Köln ganz o.k............beim Flug nach Rom hatte ich die Gelegenheit, die vielen Vulkanseen in Mittelitalien abzulichten..............ich war lange nicht in Rom auf dem Flughafen..........hat sich alles etwas verändert und ist fest in der Hand von Alitalia..............noch, weil die eigentlich pleite sind...........

   

.........nachdem wir uns wieder zusammengefunden hatten, sind wir zum Schalter der Leihwagenfirma gegangen.............großer Fehler...........da haben die langsamsten Mitarbeiter der Welt gearbeitet oder sind trotz Kundenandrang mal Rauchen gegangen...........nach 2 Stunden!!! hatten wir endlich alles fertig, nur um dann in der Parkgarage festzustellen, dass ich gar nicht ins Auto (Volvo V40) passe...........ich musste dann etwas meckern gehen, was auch nicht so einfach war, da dort nur Ansprechpartner für Luxusautos zu finden waren..........naja, ich habe dann einen großen SUV bekommen ohne irgendwelche Unterlagen............typisch italienisch..........wir haben uns dann durch den Feierabendverkehr ins Hotel durchgekämpft incl. Verfahren mit Navi..............ist schon ein paar Jahre her, dass ich "italienisch" fahren musste..............das Luxushotel lag nördlich des Vatikan..........die Ausstattung war gut, aber die Zimmer sind weit von dem entfernt, was man bei einem solchen Hotel erwartet...........abends haben wir uns in der Nähe ein Resturant gesucht, dass wohl eines der Besten in Rom sein dürfte........im Restaurant Joseph ist alles frisch, viel, lecker und nicht teuer.............das lockt natürlich viele Gäste an.................später haben wir uns dekadent mit einem Getränk vor das Hotel auf die Liegen gelegt...............

   

14.09.2017 / DONNERSTAG

   

........das Wecken hat heute die Polizei für uns übernommen...........neben dem Hotel befindet sich die Schule für die Carabinieri........und die werden dort alle um 7.30 Uhr mit der laut gespielten Italienischen Nationalhymne begrüsst...........wir sind also zum Frühstück gegangen, wo es reichlich Auswahl gab.............für unseren Ausflug hätten übrigens wir das zimmereigene Telefon mitnehmen können und unterwegs sogar umsonst telefonieren können.............seltener Service...........unser Ausflug hat uns heute nach Anzio geführt............die Stadt liegt direkt am Meer ca. 60 km südlich von Rom.............hier befinden sich - zum Leidwesen für Maria - mehrere Gedenkstätten bzw. Friedhöfe aus der Zeit der 2. Weltkrieges und auch alte Ruinen aus der Römerzeit...............hier bei Anzio hatten die Amerikaner zusammen mit Engländern und Kanadiern im Januar 1944 eine verlustreiche Landung durchgeführt, um Italien zu befreien...........der Amerikanische Nationalfriedhof hierfür ist riesig............die anderen beiden sind da eher etwas überschaubarer...........ich hatte Ende der 80er Jahre in mehreren Sommern ca. 20 km südlich von Anzio gearbeitet und es nie geschafft, hier her zu kommen..............

   

..........wir haben bei bestem Wetter alle 3 Friedhöfe gefunden (...viele kennen nur zwei...) und sind danach zur bekannten Basilika di Santa Teresa del Bambino Gesù gefahren............dann ging es weiter zum Strand...........von wo man guten Einblick in eine alte römische Villa bekommt, die von Imperatoren in Rom gebaut und genutzt wurde............Anzio war so etwas wie die Insel Sylt für die römischen Politiker.............Caligula und Nero lebten hier...........ärgerlich war, dass der Strand sehr vermüllt war, was die Leute, die bei 27 ° in der Sonne lagen, nicht wirklich gestört hat...........leider konnte man nur am Sonntag Zutritt zu den Ruinen bekommen............hätte sich aber nicht gelohnt..........was man so sehen konnte...............

    

...........in der Nähe des alten Leuchtturms von Anzio befindet sich die Grotte des Nero, der hier viel Zeit verbracht hatte............eine Statue des umstrittenen Kaisers steht oberhalb der Grotte...........nach dem ganzen Sightseeing haben wir in einem Strandrestaurant leckere Pizza gegessen.............für mich war das ganz gut, da es hier Mozzarellakäse statt Tomatensoße als Boden gab.............bei einem kleinen Bier und Wein haben wir sogar bis zu den Inseln der Ponza-Gruppe schauen können............am Abend ist dann für Maria der Kongress losgegangen.............was man so sagt.............es gab also draußen vor dem Hotel "Smalltalk", ein Buffet, Sekt und Wein...........wir haben mit unseren Freunden aus den USA - die extra mit der ganzen Familie angereist waren - und auch mit Marias Ex-Chef lange noch draußen gesessen............

     

15.09.2017 / FREITAG

    

............Maria musste heute "arbeiten", weshalb ich die Gelegenheit genutzt habe, mir einige entlegene Sachen in Rom anzuschauen...........ich war zwar ca. 30-40 mal in Rom, aber hatte nie die Zeit, mir zusätzliche Ort anzuschauen.............ging ja nicht, wegen der Gäste, die ich im Schlepptau hatte...........ich bin also mit der U-Bahn und einer klapprigen Straßenbahn in den Norden der Stadt gefahren, wo sich die Milvische Brücke befindet, eine der vielen bekannten Brücken über den Tiber.............die Brücke wurde zwsichen 207 und 109 v.Chr. gebaut!!!!!..........zeitlich gesehen so lang, wie der neue Berliner Flughafen nach benötigen wird.........an der Brücke kämpften Römische Kaiser, die Goten, Päpste und italienische Freiheitskämpfer...........die Brücke liegt im Quartier Flaminio, das durch große Wohnblöcke mit Sozialwohnungen gekennzeichnet ist.............ich bin dann mit der Bahn zurück in die Innenstadt gefahren...............der Eingang zur Villa Borghese befindet sich in der Nähe des Piazza del Popolo..............zu Villa bin ich aber nicht raufgegangen............

    

..........nachdem ich bei einigen Touristen, die mich angesprochen und nach dem Weg gefragt hatten, etwas Staunen hervorgerufen hatte, musste ich auch gewissen Bedürfnissen nachkommen..............der Bahnhof Flaminio hatte früher ganz gute WCs..........naja............das aktuell beste davon habe ich dann mal fotografiert..............Türen und Wasser gab's auch nicht mehr..............ich bin nach dem leckeren Eindruck zum Piazza del Popolo gegangen, um endlich mal den Ägyptischen Obelisken ganz zu fotografieren..................nix is..............Platz größtenteils gesperrt, weil am nächsten Tag ein Marathon durch die Stadt stattfinden soll und hier alles aufgebaut war............aber die Fotos sind trotzdem o.k. weil ich ein paar Koreaner verscheucht habe...................ich bin dann an massiven Sicherheitsvorkehrungen vorbei auf die Via del Corso gegangen............hier befinden sich einge der großen Basiliken und Kirchen Roms..........

     

............nach der Kirche Chiesa di San Giacomo in Augusta bin ich auch noch in der Basilika Santi Ambrogio e Carlo gewesen..........danach bin ich über die Via dei Condotti zur Spanischen Treppe gegangen..........hier befinden sich nur Geschäfte mit eigenem Sicherheitdienst wo man für ein paar Socken 300 € zahlt.............der Platz an der Spanischen Treppe war mal wieder völlig überfüllt, weshalb ich keine guten Fotos machen konnte............das in der Nähe befindliche Denkmal für die "Unbefleckte Empfängnis" war jahrelang verdeckt und wurde restauriert...........hier haben schon fast alle Päpste Gebete gesprochen...........aber "um die Ecke" bei McDonalds essen waren die definitiv nicht...........diese umstrittene Filiale durfte hier vor vielen Jahren nur eröffnen, wenn das Gesamtbild der Stadt bzw. der Straße nicht gestört wird............daher hat man von außen den Eindruck, es sei eine kleine Filiale...........innen ist diese riesig und in den Berg gebaut..............bei 32° hatte ich nicht so viel Hunger und bin dann weiter durch die Straßen zurück in Richtung Piazza del Poplo gegangen..........

     

.........hier befinden sich u.a. eine griechische und auch eine anglikanische Kirche............ein Stück weiter liegt das bekannte Hotel Russie, das vor 200 Jahren vom Architekten Valadier gebaut wurde..........hier verkehrten schon Persönlichkeiten wie Jerome Napoleon (Neffe von N Bonaparte) oder Picasso...................am Piazza del Popolo habe ich noch den Brunnen für die Göttin Roma abgelichtet und bin dann für ein paar Hähnchenteile bei Burger King eingekehrt...............anschließend ging es zurück ins Hotel...............ich habe später am Abend im Restaurant Sora Pia gegessen, das normalerwiese nur von Italienern besucht wird und für frische Meeresfrüchte bakannt ist (die ich ja nicht essen darf)..........gute Pizza, freundliches Personal, gute Preise und..........am Wochenende immer ausgebucht...........später gab es noch einen kleinen "Absacker" in der Hotellobby...........

    
16.09.2017 / SONNABEND
     

...........Maria muss "arbeiten" (.....meistens Aneinanderreihung von Kaffepausen, Small-Talk, Mittagspause, Nachmittagspause, Sekt, kostenlosen Buffets etc.....)................ich bin - trotz schlechter Wettervorhersagen - mit der S-Bahn in die Stadt gefahren, um vom Stadtteil Trastevere zu Fuss am Tiber entlang zum Vatikan zu gehen also ca. 4 km.............ich bin bei der Tiberinsel an der Ponte Garibaldi gestartet.............und danach zur Ponte Sisto gekommen, wo im James-Bond-Film Spectre der Aston Martin nach der Verfolgungsfahrt in den Fluss gefahren wurde...........

     

..........dass man auf dem Tiber kurze Bootsfahrten veranstaltet, wusste ich schon, aber das, was ich da gesehen habe, war echt ein Witz........eine Nussschale für 8 Personen.............kurz darauf wurde es dunkel und fing an zu regnen...........da ich mich aber am Ufer unter den dort typischen Bäumen befand, wurde ich praktisch nicht nass...........und bei 22 ° hat das nichts ausgemacht...............ich bin weiter am Tiber entlang gegangen und zu einem alten Nil-Kreuzfahrtschiff gekommen, das hier seit ewigen Zeiten liegt.............man fragt sich wie das hierher gekommen ist und was man damit machen wollte..........Wassertiefe und Brückenhöhe sind wohl vorher nicht bedacht worden............die Uferpromenaden wurden offensichtlich auch nur für den James-Bond-Film aufgeräumt.............Dreck, Müll und Grafitti, wohin man auch schaut..........das gab es hier schon vor 30 Jahren...............

     

 

..........in der Nähe des Vatikan befindet sich ein Tunnel, der durch einen der Stadthügel verläuft............in dem Hügel befindet sich auch ein großes (sehr teures) Parkhaus für die Besucher des Vatikan, die mit Bussen anreisen............früher haben wir mit unseren Bussen noch auf dem Petersplatz parken können, aber heute geht das nicht mehr................bei der Ponte Emanuelle wurde das Wetter wieder besser, weshalb ich die Skulpturen auf der Brücke endlich mal ablichten konnte...............der Tiber wird übrigens immer noch von den örtlichen Rudervereinen zum Üben genutzt, nur dass man hier nicht geradeausfahren kann..................danach bin ich auf die Via del Connciliazone gegangen, die wegen des Marathons auch gesperrt war..................die Engelsburg (Grab des Hadrian) habe ich nicht besucht.......................

.............entlang der Verbindungsmauer zwischen Vatikan und Engelsburg hatte ich dann das öffentliche WC gesucht, welches aber dauerhaft geschlossen wurde................ist in Rom echt schwer, etwas zu finden.........ich bin dann auf der gesperrten Straße zum Petersplatz gegangen, wo sich lange Schlangen vor den Kontrollstellen befanden.............ich habe ein paar Fotos des Obelisken aus dem Circus Maximus, den Arkaden und dem Petersplatz gemacht...........auffällig war, dass die Bernini-Brunnen kein Wasser führten..............wenige Tage zuvor hatte Rom eine Art Dürre und die Wassernutzung wurde eingeschränkt..............hinter dem Vatikan konnte ich ein neues Fahrzeug der Carabinieri ablichten..........die haben das normalerweise nicht so gern..............dann habe ich mir am Petersplatz die kostenlosen, öffentlichen WCs gegönnt und nach ca. 10 min Anstehen den Hinweis einer Amerikanerin bekommen, dass ich für die Frauenklos anstehe...............hätte mir auch auffallen können, weil um mich herum nur Frauen standen..........

       

...........danach bin ich weiter in das Stadtviertel hinter dem Vatikan bei den Vatikanische Museen gegangen..............hier stand einer der kleinen mobilen Kioske, die man früher in Rom an jeder Ecke gesehen hat...........viele davon sind aus der Innenstadt verbannt worden.............hier befinden sich viele Souvenir-Geschäfte, normale Einkaufsgeschäfte, Bars und auch eine weitere Schule der Carabinieri..........die Straßenbahnlinie 19 kann mit den ältesten Wagen in Rom aufwarten...............ich bin dann zurück ins Hotel gefahren............die Wettervorhersage versprach extreme Unwetter am Abend...........wir haben uns alle am Abend im Hotel getroffen und im hoteleigenen Restaurant gegessen...........allerdings musste man sich anhand des mißgelaunten und vergesslichen Personals fragen, ob man in einem 4-Sterne Hotel oder einer Hafenkneipe war............das Essen war einigermaßen o.k., aber der Rest eher schwach...............wir haben in der Bar noch ein Bier getrunken und sind dann im Hotelflur auf einer gemütlichen Couch (neudeutsch: Kautsch......grausam) zu Limoncello übergegangen, einem süßen Zitronenlikör, der in Italinen nur an wenigen Stellen hergestellt wird.............war lecker und macht müde.............

      
17.09.2017 / SONNTAG
      

.............heute habe ich mich nach dem Frühstück in den normalen Verkehr gewagt.............aber am Sonntag ist das halb so wild............ich bin in den Stadtteil EUR im Süden der Stadt gefahren, der ab 1938 von Mussolini errichtet wurde und ursprünglich zur Weltausstellung 1942 genutzt werden sollte...........das Ganze wurde für die Olympiade 1960 erweitert.............leider ist Vieles schon sehr verfallen oder wird nicht repariert, wenn man genau hinschaut..............heute befinden sich hier viele Büros, Museen, Hallen, sehr teuere Wohnungen und andere Einrichtungen.....

     

..........der riesige Obelisk soll an den Radiopionier Guglielmo Marconi erinnern...........ein weiteres, eher unbekanntes Denkmal ist das für Benito Juarez, dem Präsidenten Mexikos von 1858 bis 1872...........warum auch immer das in Italien steht..........rund um die EUR-Gebäude machen sich Unbekannte den Spaß, Flaschen an den Marmorwänden zu zerschlagen und dann liegen zu lassen...........überall liegen Unmengen von Glas herum.............mein Auto - ein Peugeot 3008 - hat jedenfalls keine platten Reifen bekommen als ich am Museum für Römische Kultur angehalten habe, um den Drehort aus dem Film Spectre zu fotografieren...............die Säulenhalle wurde hier 2015 zu einem Friedhof umgebaut, an dem Bond seinen Widersacher Blofeld zum ersten Mal sieht...........

     

 

.........danach habe mich nach Ostia Antica begeben, der alten Hafenstadt des antiken Rom.............heute liegt die Stadt nicht mehr am Wasser, ist aber trotzdem extrem interessant............die Stadt existierte etwa zwischen 700 v.Chr. und 800 n.Chr., wobei hier auch später noch jemand lebte.............in der Stadt ist sehr viel erhalten geblieben, aber auch sehr viel zertsört worden..........der Weg durch die Ruinen dauert ca. 3-4 Stunden, wenn man alles sehen will..............beeindruckend sind neben den Tempeln und Theatern auch die vielen Mosaike, die bestimmte Geschäfte angezeigt haben...............

      

..........die Stadt liegt unweit des Flughafens Fiumicino, weshalb man auch weitere Schäden befürchtet hatte.............man kann in Ostia Antica alte Latrinen besuchen (nicht benutzen), originale Farbfresken aus dem 1. Jh sehen, als Frau das Hinterteil der Herkulesstatue bewundern oder auch in ein angschlossenes Museum gehen............aber man muss schon etwas süchtig nach Denkmälern und Ausgrabungen sein.........ich war kaputt, wie selten zuvor.............

  

.........ich bin danach weiter nach Fregene gefahren, ein Ort nördlich von Fiumicino, an dem das Abschlussessen für Marias Kongress stattfand................den kleinen Ort erreicht man, wenn man am Tiber vorbei um die Startbahnen herumfährt..............an einem bekannten "Flugzeug-Spotter-Punkt" wollte ich noch ein paar Aufnahmen machen, aber leider hatten 50 andere die gleiche Idee............und ohne ausreichend Parkplätze geht das nicht............da ich jetzt etwas zu früh da war, habe ich in Fregene noch ein paar Fotos von anfliegenden Flugzeugen, kleinen Gässchen und dem Strand bei Sonnenuntergang gemacht...............

     

...........Maria und ihr Wissenschaftlertross wurden aus Rom mit einem Bus hierher gebracht.............die Riva-Strandbar hatte sich Mühe gegeben, ein nettes Essen zu servieren, was ich aber nicht esssen konnte/durfte............irgendwie hatte der Veranstalter nicht bedacht, dass es auch Leute gibt, die bestimmte Sachen nicht essen können..............für mich wurden da - nach etwas hin und her - ein paar Knoblauchnudeln, ein ekliger Plattfisch und ein angebranntes Hacksteak serviert...........danach bin ich mit Maria im Auto zurückgefahren...............für einen Absacker in der Bar und auf dem Zimmer war noch Zeit..................

      

18.09.2017 / MONTAG
      

..........Italiener haben beim Autofahren ein gutes Augenmaß, d.h. da wo in Deutschland ein Autor durchpasst, da passen in Italien zwei!!!.............das gilt auch beim Parken und Ausnutzen des Parkraumes............trotzdem ist fast jedes Auto verbeult, mein Leihwagen war es bei der Übergabe auch.............wir haben heute bei 25 ° das gute Wetter genutzt und sind in die Innenstadt von Rom gefahren...........das hatten wir so zuletzt 2002 gemacht als wir uns in der Stadt als Touristenführer betätigt hatten...........lange her..............wir sind mit der U-Bahn zum Kolosseum gefahren............hier hat sich in den letzten Jahren viel getan...........Vieles wurde renoviert oder neu geöffnet, allerdings gibt es in der Stadt auch unzählige Baustellen, die etwas an den Flughafen BER erinnern................man kann inzwischen in Gruppen auf den Palatinhügel gehen und auch den - leider abgesperrten - Triumphbogen des Konstantin  bestaunen...............die Unmengen von Touristen und die mürrischen Seemöven muss man eigentlich nicht erwähnen..............

      

...........immerhin konnte ich hier ein Fahrzeug der städtischen Polizei fotografieren..........die anderen Sicherheitsmaßnahmen habe ich natürlich nicht fotografiert, aber es gab sie.............das ist heutzutage leider nötig geworden..........das Kolosseum war geöffnet, aber wir sind nicht reingegangen..........zu teuer und zu voll................um das Bauwerk herum werden derzeit Ausgrabungen durchgeführt.................Ausgrabungen anderer Art passieren ein Stück weiter...........hier wird die neue U-Bahnlinie C gebaut, die nicht unumstritten ist, da sie direkt unter sehr sensiblen Gebäuden gebaut wird..............in das Forum Romanum sind wir nicht hineingegangen.............aber immerhin habe ich endlich mal ein anständiges Foto der Statue von Julius Caesar machen können............

      

...........rechts und links der Straße befinden bzw. befanden sich (ca. 6 m unterhalb der Straßenlinie) die sog. Kaiserforen.............jeder Kaiser hatte damals irgendwie einen Platz mit Säulen gebaut, der nach ihm benannt wurde...........der bekannteste Bereich ist das Augustusforum.............ein Teil der Foren wurde im Mittelalter zerstört oder als Kirche genutzt..............auch der Templerorden hat bis heute hier ein Kloster...........an der Straße trifft man auch auf die typischen Kleinkünstler, bei denen es sich häufig um Studenten handelt.................wir sind an der Trajans-Säule vorbei zur sog "Schreibmaschine" gegangen, wie das große Denkmal des Vittorio Emanuele heißt..............neuerdings kann man offensichtlich vom Kapitolshügel aus mit einem Fahrstuhl auf das Dach des Bauwerks fahren................

     

.........gegenüber befindet sich der Piazza Venezia, der Platz an dem damals Mussolini seine Reden gehalten hatte...............von hier aus zieht sich die Strasse Via del Corso durch die gesamte Innenstadt..............wir hatten aber keine Lust, bei der Wärme und mit unseren "platten Füssen" weiter durch Rom zu laufen..............wir sind zum Area Sacra am Torre Argentinia gegangen, wo sich die kleine Kurie befindet, an der Julius Caesar ermordet wurde.................danach haben wir uns in einem kleinen Restaurant an der Straße etwas gestärkt.............naja, das Essen ging so, aber das Bier und der Wein haben geschmeckt..............danach sind wir - aus Faulheit - mit dem Taxi ins Hotel gefahren, wo wir ein kleines "Nachmittagschläfchen" machen wollten...............wenn....... in der Carabinierischule nebenan nicht das Exerzieren mit Säbeln geübt worden wäre..............und die haben das alle nicht gleich kapiert, weshalb der Chef dann auch etwas lauter wurde...............am Abend haben wir für uns alle einen großen Tisch im Steakrestaurant Joseph bestellt..............unsere Amerikanischen Freunde hatten sich aber kurzfristig am Morgen nach Venedig aufgemacht und kamen also erst sehr spät wieder im Hotel an..............4 Stunden mit der Bahn hin und 4 Std zurück für 2 Std Sightseeing..........das können wohl nur Amerikaner und Asiaten.............das Restaurantpersonal war aber extrem nett und hat dann trotz des Andranges alles auch später hinbekommen..............Marias Ex-Chef hat uns noch zu ein paar "Gute-Nacht-Getränken" in der Bar gedrängt, bis diese gegen 1 Uhr geschlossen hatte................

       
19.09.2017 / DIENSTAG

      

.........wir haben lange geschlafen und sind spät beim Frühstück gewesen............danach haben wir das - nicht verwüstete!!!!! - Zimmer aufgeräumt und gepackt.............die Abgabe des Leihwagens ging dann etwas schneller als bei der Abholung, aber nicht weniger chaotisch............allerdings mussten wir vorher feststellen, dass man auf dem Weg zum Flughafen nicht tanken kann................ich konnte am Flughafen anschließend noch ein paar Flugzeugfotos machen............da wir getrennt angereist waren, sind wir auch getrennt abgeflogen...........typisch altes Ehepaar.............Maria ist wieder über Frankfurt zurückgeflogen.............beim Start habe ich dann den Ort überflogen, wo wir am Abend zuvor das Abschlussessen hatten............der Flug führte über den Comer See nach Stuttgart..........

     

.........immerhin hat es in Stuttgart nicht geregnet, sodass ich ein paar Bilder am Flughafen u.a. von einer seltenen C5 Galaxy der US-Army machen konnte..............der Abflugsbereich im Stuttgarter Flughafen ist echt schlecht................Souvenirs habe ich auch keine gekauft, weil es nur häßliche Trinkgefässe gab und noch viel Schlimmeres: Weißwurst mit Brezeln in der Dose zum Mitnehmen..............igitt..........am frühen Abend war ich dann wieder zu Haus.............und im November habe ich über die Leihwagenfirma ein Strafmandat aus Latina bekommen............35 Euro für was?????.............

     


zurück Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia Daten und Links ohne Gewähr (12.2017)