Konföderierte - Gefängnisse (CSA)


Allgemeines

Die Gefängnisse im US-Bürgerkrieg waren auf beiden Seiten weit verstreut über alle Staatsgebiete zu finden. Viele der alten Gebäude oder Einrichtungen wurden in den letzten 150 Jahren demontiert oder sind verfallen. Im Krieg waren fast alle Gefängnisse überbelegt und unterversorgt, weshalb ein sehr großer Teil der Gefangenen an Krankheiten oder Unterernährung verstarb. Die unten gezeigten Fotos wurden von mir an den ehemaligen Gefängnisstandorten aufgenommen oder entstammen der Library of Congress oder den ausgewiesen Quellen. 


Andersonville / Georgia

  alle Informationen mit vielen Fotos und Karten HIER (Extra-Seiten)

  


Belle Isle / Richmond / Virginia

Die Insel liegt vor Richmond/Virginia im James River. In den Jahren von 1862 bis 1865 durchliefen ca. 30.000 gefangene Konföderierte dieses Lager. Ca. 1000 von ihnen starben. Nach dem Krieg wurde die auf der Insel gelegene "Old Dominion Eisen und Nagel"-Fabrik wiedereröffnet und erst im Jahr 1972 geschlossen. Die Insel liegt gegenüber dem bekannten "Hollywood-Friedhof" in Richmond. Vom Lager ist nichts mehr vorhanden.


Cahaba Prison / Alabama

Das Gefängnis war auch als Cahawba-Prison bekannt und lag an den Ufern des Alabama und des Cahaba River. Es war ursprünglich als Baumwoll-Lager konstruiert worden. In den Jahren 1863 bis 1865 durchliefen ca. 5.000 Soldaten dieses Lager. Das gefännis war von einer hohen Steinmauer umgeben. Die Unterbringung der Gefangenen war des dürftig. Die Todesrate war im vergleich zu anderen gefängnissen sehr niedrig. Dafür sorgte der kommandierende Offizier Captain H.A.M. Henderson. In den vergangenen Jahren versuchen Archäologen, das alte Lager und die dazugehörige Kleinstadt zu finden. Einige ausgegrabene Ruinen können bereits besichtigt werden. Nach Kriegsende starben viele der Gefangenen auf dem Mississippi bei der Explosion des Dampfschiffes Sultana, das sie nach Haus bringen sollte. (Zeichnung: Library of Congress)

Webseite (englisch): HIER


Camp Ford / Texas

Das Gelände war ursprünglich als Ausbildungslager errichtet worden. Im Sommer 1863 wurde es in ein Gefangenenlager umgewandelt, das größte für Unions-Soldaten westlich des Mississippi. Es war nach Colonel John S."Rip" Ford benannt. Ca. 4.700 Unionssoldaten durchliefen dieses Lager bis 1864. Die Gefangenen kamen aus über 100 verschiedenen Unions-Regimentern. Auch Seeleute waren darunter. Die Gefangenen schliefen in kleinen Hütten oder in Zelten und konnten sich über eine naheliegende Quelle mit Wasser versorgen. Lediglich 290 der Gefangenen verstarben hier. Im Mai1865 wurde das Lager durch Uniontruppen zerstört.Heute erinnert lediglich eine Gedenktafel an das Lager.


Castle Pinckney / Charleson / South Carolina

Das Gefängnis lag auf der kleinen Insel Shutes Folly im Hafen von Charleston/South Carolina. Es war nach dem Helden des US-Unabhängigkeitskrieges Charles C.Pinckney benannt worden. Die Festung wurde bereits 1797 gebaut, um Charlston zu schützen. Als sich South Carolina im Dezember 1860 von der Union trennte, wurde die Festung vom Militär übernommen. Es war somit die erste Festung die von den Konföderierten übernommen wurde, noch vor Fort Sumter. Die ersten 144 Gefangenen hier wurden bei der ersten größeren Schlacht am Bull Run bei Manassas/Virginia gefangengenommen. Einige Zeit später wurden die Gefangenen verlegt.

Die Festung wurde nur noch zum Schutz des Hafens genutzt. Die Festungsanlagen sind noch vorhanden. Die Insel wurde im Jahr 1924 zum Nationalen Monument ernannt und darf nur von ausgewählten Personen bzw. Archäologen betreten werden. Bei Schiffsfahrten zum Fort Sumter oder Hafenrundfahrten kann man die Insel sehen.

Webseite des South Carolina Department of Archives and History: HIER


Castle Thunder / Richmind / Virginia

Das Gefängnis war ursprünglich ein altes Tabak-Lagerhaus mitten in Richmond in der Carey Street. Hier wurden Spione, politische Häftliche und auch Verräter untergebracht. Geschichten zufolge soll die Behandlung der Gefangenen hier besonders hart gewesen sein. Gegen Ende des Krieges wurden hier Kriegsverbrecher der Konföderierten untergebracht. (Foto: Library of Congress)


DANVILLE PRISON 6 / DANVILLE / VIRGINIA

Danville liegt an der Grenze zwischen Virginia und North Carolina. Die Stadt war bekannt für ihre Tabak-Industrie. Einige der Lagerhäuser (Haus Nr. 6) wurden zu einem provisorischen Gefängnis für Unionssoldaten umgebaut. Das Gefängnis war, wie viele andere auch, überfüllt. Die Soldaten hungerten und starben an Unterernährung und Krankheiten. Viele Soldaten wurden 1864 bei der Schlacht von Monocacy im Norden Virginias gefangegenommen und mit der Eisenbahn hierher befördert. Insgesamt durchliefen ca. 4.500 Soldaten dieses Gefängnis, von denen ca. 500 starben. Nur ein Haus (Nr. 6) ist heute noch vorhanden. Es steht unweit der Polizeistation in der Innenstadt an der Lynn Street. Eine Hinweistafel mit Erklärungen ist vorhanden.


Libby Prison / RICHMOND / Virginia

Das dreistöckige Gebäude lag an der Tabacco-Row in Richmond/Virginia an der Ecke Cary/Dock Street.. Bevor es als Gefängnis genutzt wurde, war es ein Warenhaus, das von Captain Luther Libby und seinem Sohn genutzt wurde. Das Gefängnis öffnete im Jahr 1861. Hier wurden ausschließlich Unions-Offiziere untergebracht. Das Gefängnis hatte 8 Räume, die ca. 31 mal 12 m groß waren. Die sanitären Verhältnisse waren auch hier sehr schlecht, weshalb es auch eine hohe Todesrate gab.Ab 1864 wurden die Unionsoffiziere in Macon/georgia untergebracht. Das Gefängnis selbst wurde nur noch für kriminelle Soldaten der Konföderierten Armee genutzt. Nach der Besetzung von Richmond durch die Unionssoldaten wurden hier konföderierte Offiziere interniert. Im Jahr 1880 wurde das gebäude von der Southern fertilizer Company gekauft. Im Jahr 1889 wurde es vom Süßwarenfabrikant Vharles F. Gunther gekauft, demontiert und nach Chicago/Illinois gebracht. Dort wurde es als Museum für die Weltausstellung 1893 wieder aufgebaut. Da es aber keinen Erfolg hatte, wurde das Gebäude später demontiert und in einzelnen Teilen als Souvenir verkauft. (Foto: Library of Congress)


Salisbury Prison / SALISBURY / North Carolina

Dieses Gefängnis wurde 1861 aufgebaut und ist das einzige in North Carolina. Es bestand aus einer Baumwollfabrik, mehreren Steinhäusern, einem großen Haus, einer Schmiede und mehreren kleineren Gebäuden. Viele der Gefangenen wurden bei der ersten Schlacht von Manassas gefangengenommen. Aber auch Deserteure und politische Häftlinge saßen hier ein. Die Versorgung war besser als in anderen Gefängnissen. Viele der Gefangenen starben und wurden in Massengräbern beigesetzt. Heute existiert der Salisbury National Friedhof auf dem Gelände des ehemaligen Gefängnisses. Auch ein Haus ist erhalten geblieben. Webseite: HIER 


Camp Oglethorpe / Macon / Georgia

Dieses Gefängnis war in Macon zwischen der Eisenbahnlinie und dem Ocmulgee River gebaut worden. Hier wurden bis Sommer 1864 bis zu 2.300 Offiziere der Unionsarmee untergebracht. Die Unterbringung, die Verpflegung und die sanitären Anlagen waren sehr schlecht, so dass es eine hohe Zahl an Toten gab. In Macon weist nur noch eine historische Tafel auf das Camp hin.


PRISON / JACKSONVILLE / FLORIDA

 


Lawton Camp / Miller / Georgia

kein Foto vorhanden

 


CAMP / COLUMBUS / SOUTH CAROLINA

kein Foto vorhanden

 


CAMP / FLORENCE / SOUTH CAROLINA

kein Foto vorhanden

 


HILTON HEAD ISLAND / BEAUFORD COUNTY / SOUTH CAROLINA

kein Foto vorhanden

 


LITTLE ROCK / ARKANSAS

kein Foto vorhanden

 


CAMP GROCE / HEMPSTEAD / WALLER COUNTY / TEXAS

kein Foto vorhanden

 


CAMP DAVIDSON / SAVANNAH / GEORGIA

kein Foto vorhanden

 


STOCKADE / CHARLESTON / SOUTH CAROLINA

kein Foto vorhanden

 


CASTLE THUNDER / PETERSBURG / VIRGINIA

kein Foto vorhanden

 


zurück

Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia - NPS - Library of Congress u.a.

Daten und Links ohne Gewähr (11.2016)