Union - Gefängnisse


Allgemeines

Die Gefängnisse im US-Bürgerkrieg waren auf beiden Seiten weit verstreut über alle Staatsgebiete zu finden. Viele der alten Gebäude oder Einrichtungen wurden in den letzten 150 Jahren demontiert oder sind verfallen. Im Krieg waren fast alle Gefängnisse überbelegt und unterversorgt, weshalb ein sehr großer Teil der Gefangenen an Krankheiten oder Unterernährung verstarb. Die unten gezeigten Fotos wurden von mir an den ehemaligen Gefängnisstandorten aufgenommen oder entstammen der Library of Congress oder den ausgewiesen Quellen. 


Alton Prison / Alton / Illinois

Das Gefängnis wurde am 9.Februar 1862 eingerichtet als die ersten Konföderierten Soldaten eintrafen. Das Gefängnis wurde innerhalb einer verlassenen Illinois Strafanstalt errichtet, die im Jahr 1831 in Alton am Mississippi gebaut wurde. Das festungsartige Bauwerk hatte 10 m hohe Steinwände. Im Gebäude befanden sich 24 Zellen, die ca. 1,20m breit und ca. 2m lang waren. In jeder Zelle befanden sich 3 Gefangene. In den 3 Jahren während des US-Bürgerkrieges haben hier ca. 12.000 Gefangene eingesessen. In diesem Gefängnis starben ca. 6-10 Personen täglich. Während einer Pocken-Epedemie wurden viele Gefangene auf eine nahegelegene Insel im Mississippi gebracht. Dort, wo sich das Gefängnis befunden hat, steht heute ein 13m hohes Monument auf einem Friedhof. Die genaue Anzahl und auch die meisten Namen der verstorbenen Gefangenen sind nicht bekannt. (Foto: Library of Congress)


Camp Chase / Columbus / Ohio

Camp Chase wurde im November 1861 eröffnet und ist nach dem ehemaligen Governor von Ohio Salmon P. Chase benannt. Ursprünglich war es am Rand von Columbus, Ohio als Ausbildungslager für Soldaten errichtet worden. Es beherbergte einige wenige politische und militärische Gefangene. Im Juli 1862 waren es ca.1.100 Soldaten, die in Gruppen von 18 Mann aufgeteilt waren und in kleinen Häusern wohnten. Die Bedingungen wurden im Laufe des Krieges immer schlimmer. Das Camp war für 3.500 bis 4.000 Gefangene gebaut worden, beherbergte aber bis zu 7.000 Gefangene. Zum Zeitpunkt der Kapitulation im April 1865 waren es ca. 10.000 Männer, die hier einsaßen. Heute befindet sich der Camp Chase Confederate Friedhof an der Sullivant Avenue. Ungefähr 2.260 konföderierte Soldaten sind hier begraben worden. Die Namen und die Ränge sind auf den Grabsteinen zu lesen. Im Juni 1902 wurden auf dem Gelände ein Granitbogen und eine Bronzestatue errichtet. 1906 wurden alle Gräber mit Marmorplatten abgedeckt. (Foto: Ohio Historical Society)


Camp Douglas / Chicago / Illinois

Das Gefangenenlager in Chicago lag am Michigan-See. Es war bakannt als das Lager mit der höchsten Todesrate unter allen Lagern der Union. Die ersten Gefangenen kamen im Februar 1862 hierher. Aufgrund der schlechten Bedingungen starb in der Folgezeit jeder 5. Gefangene an Hunger und Krankheit sowie an Kälte. Im kalten Winter von 1864 allein starben 1091 Insassen, weshalb man dem Gefängnis auch den Namen "Andersonville des Nordens" gab. Von dem Gefängnis ist heute nichts mehr zu sehen. Der Oakwood Friedhof liegt nicht weit von dem ursprünglichen Ort entfernt, ca. 8km südlich davon. Hier befindet sich ein Monument zum Gedenken an die konföderierten Soldaten, die fast alle unbekannt geblieben sind und in einem Massengrab bestattet wurden. (Illustration: Harper's Weekly, April 5, 1862)


Camp Randall / Madison / Wisconsin

Das Lager befand sich bei der Stadt Madison in Wisconsin. Es existierte nur 3 Monate. Von den konföderierten Soldaten starben 139, die meisten davon kamen aus Alabama. Alle wurden auf dem nahegelegenen Friedhof beigesetzt. Das Lager wurde 1861 als Trainingslager für Freiwillige und die Wisconsin Milizen aufgebaut. Während des gesamten Krieges blieb es ein Ausbildungslager. Im April 1862 kamen über 1100 Gefangene im Lager an, welches zu diesem Zeitpunkt nicht dafür ausgerüstet war. Da sich die Meinungen Bewohner von Madison sich gegen das Lager richteten, wurden alle gefangenen Anfang Juni entlassen oder in der Nähe von Vicksburg ausgetauscht. Heute existieren nur noch ein paar Reste des Camps als Parkgelände, darunter auch eine alte Hütte für die Gefangenen und der Friedhof. (Foto: Wikipedia)


Elmira / New York

Im May 1864 stellte das US-Kriegsministerium fest, dass es in Elmira, New York viele freie Häuser gab. Der Bereich wurde mit einer Palisade umgeben, um daraus das Gefängnis zu machen. Bis Juli wurden ca. 700 Gefangene aus dem Lager Point Lookout hierher überführt. Bis August waren es fast 10.000 Soldaten, die unter den unwirklichsten Bedingungen leben mussten. Das 40 ha große Gelände lag unterhalb der Wasserlinie des Chemung River, weshalb die Kanalisation ein Problem war. Bis May 1865 waren in diesem Gefängnis 12.122 Soldaten untergebracht, wovon 2.963 an Krankheiten starben. Das Lager wurde am 5. Juli geschlossen. Heute existiert nur noch der Woodlawn Friedhof am Chemung River, wo sich Grabstellen und Monumente befinden. (Foto: Postkarte, Quelle unbekannt)


Fort Delaware / Delaware

Das Fort wurde im Jahr 1859 auf der sumpfigen Insel Pea Patch fertiggestellt. Es war ca. 6 ha groß und wurde während des gesamten Krieges als Gefängnis genutzt. Die meisten Soldaten, die hier einsaßen, wurden bei Gettysburg gefangen genommen. Viele von ihnen kamen aus dem 26. Georgia Regiment. Die Soldaten wohnten in hölzernen Baracken. Nach der Schlacht bei Gettysburg waren hier ca. 13.000 Gefangene untergebracht. Über 2.700 Soldaten starben in der Gefangenschaft. Ungefähr 2.400 Soldaten wurden auf dem Finn's Point Nationalfriedhof beigesetzt, der auf der anderen Seite des Delaware River in der Nähe des Fort Mott State Park liegt. (Foto: Library of Congress)

Nationalpark-Webseite: HIER   /    Info-Broschüren: HIER


Fort Jefferson / Florida (Dry Tortugas)

Das Fort wurde im Jahr 1846 zum Schutz der Küste von Florida gebaut und lag auf den Dry-Tortugas, einer kleinen Inselkette der Florida-Keys westlich von Key West. Im Lager gab es kein Wasser und keine Bäume, weshalb alles Notwendige vom Festland herbeigeschafft werden musste. Ende 1861 entschied die Regierung, diese Festung als Gefängnis zu nutzen. Es war nicht geplant, hier Krieggefangene unterzubringen, sondern nur normale Kriminelle aus der Unionsarmee. Es war GeneralMcCellan, der 63 Soldaten des 2.Maine Regiments hierher schickte. Das Gefängnis wurde später als die "Amerikanische Teufelsinsel" bekannt. Das Fort war eines von vier Forts, welche im Laufe des Bürgerkrieges nicht von den Konföderierten erobert wurde. Das Fort wurde 1934 in die Liste der Nationalen Monumente aufgenommen und existiert noch immer. (Foto: Library of Congress)

Dry Tortugas Nationalpark-Webseite: HIER   /    Info-Broschüren: HIER


Fort McHenry / Baltimore / Maryland

Das Fort McHenry befand sich auf einer kleinen Halbinsel im Hafenbereich von Baltimore. Hier wurden ausgewählte Personen untergebracht wie z.B. Sympathisanten für den Süden, Offiziere der Armee oder hochrangige Polizei-Führer as Baltimore. Während des Krieges waren hier 110 Ärzte der Konföderierten und 10 Kaplane untergebracht. Im Gegensatz zu anderen Gefängnissen war die Unterbringung und die Versorgung hier sehr gut. Sogar Besuche von außerhalb wurden erlaubt. Im Jahr 1814 wurde das Fort im 2. Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 bombardiert. Der Komponist Francis Scott Key sah dies und schrieb den Titel "Defense of Fort McHenry", der später als "The Star Spangled Banner" bekannt wurde (Amerikanische Nationalhymne). (Zeichnung: Library of Congress)

Fort McHenry National Monument-Webseite: HIER


Old Capitol Prison / Washington D.C.

Das Gebäude diente von 1815 bis 1825 zeitweise als Regierungssitz und während des gesamten Bürgerkrieges als Gefängnis. Im Bürgerkrieg wurden hier politische Gefangene, Unionsoffiziere und auch Prostituierte untergebracht. Nach dem Anschlag auf Abraham Lincoln wurden hier viele weitere Verdächtige untergebracht, darunter auch John T.Ford, der Besitzer des Theaters, in dem Lincoln erschossen wurde. Auch Henry Wirz, der Kommandant des Andersonville-Lagers aus Geoagia wurde hier untergebracht. Seit 1929 befindet sich hier der Oberste Gerichtshof der USA. (Foto: Postkarte, Quelle unbekannt)


Point Lookout / Maryland

Im Jahr 1862 wurde das Gebiet um Point Lookout in ein Gefängnis umgewandelt. Im Zeitraum von 1862 bis 1865 befanden sich hier ca. 50.000 konföderierte Soldaten, von denen ca. 4.000 starben. Die Unterbringung erfolgte in Zelten, in denen bis zu 16 Personen lebten. Ursprünglich war das Lager für 10.000 Gefangene geplant worden. Es war das größte Lager der Union im Bürgerkrieg. Heute befindet sich hier der Point Lookout State Park. In diesem Park befinden sich eine Gedenkstätte und auch ein Nationalfriedhof sowie ein Civil-War-Museum. (ACHTUNG: Bild ist sehr groß)

Nationalpark-Webseite: HIER


Rock Island / Davenport / Illinois

Das Areal liegt zwischen Davenport/Iowa und Rock Island/Illinois. Seit 1816 befand sich hier das Fort Armstrong. Im Jahr 1863 wurde das Gelände zum Gefangenenlager umgebaut und Ende Dezember in Betrieb genommen als die ersten Gefangenen ankamen. Es handelte sich um 468 Soldaten, die in Chattanooga gefangengenommen wurden. Noch im Dezember waren es bis zu 5.000 Soldaten, die hier einsaßen. Auf dem nahegelegenen Rock Island Nationalfriedhof sind 1.964 konföderierte Soldaten und 125 Wachsoldaten der Union begraben. Darunter befanden sich auch 49 Soldaten des 108. Schwarzen-Regimentes. Das Camp war bis Juli 1865 in Betrieb und wurde nach dem Krieg komplett zerstört. Insgesamt durchliefen ca. 12.400 Konföderierte dieses Lager. Heute befindet sich hier eine der größten Waffenfabriken der USA, in der Panzer, Munition und Schußwaffen hergestellt werden.

Webseite: HIER


Johnson's Island / Sandusky / Ohio

Johnston's Island liegt an der Küste des Erie-Sees ca. 5 km von Sandusky/Ohio entfernt.  Es war im Bürgerkrieg das einzige Gefängnis ausschließlich für Offiziere der Konföderierten. In den Bürgerkriegsjahren durchliefen ca. 15.000 Soldate dieses Camp. Die Gefangenen wurden vom 128.Ohio Freiwilligen Regiment bewacht. Das Lager wurde im Jahr 1862 in Betrieb genommen und im Setember 1865 geschlossen. Lediglich 200 Gefangene starben in dieser Zeit, was die niedrigste Rate aller Lager bedeutete. Beudeutende Insassen waren u.a. die Generäle Trimble und Archer, die bei Gettysburg gefangen wurden. Das Gelände wurde nach  dem Krieg an den alten Besitzter verkauft. Fast alle Einrichungen wurden seitdem abgetragen, sind zerfallen oder wurden überbaut. Im Jahr 1990 wurde Johnson's Island in die Liste der historischen Orte aufgenommen und damit geschützt. Lediglich der Konföderierte Friedhof ist noch vorhanden. 

Webseite der Universität Heidelberg (USA): HIER


State Penitentiary / Cleveland / Ohio

Das Gefängnis war von 1834 bis 1983 in Betrieb. Ab 1837 gab es hier auch eine Abteilung für Frauen. Während des Bürgerkrieges war hier der General John H.Morgan ("Morgans Raiders") untergebracht, dem eine spektakuläre Flucht gelang. Wie viele Soldaten im Bürgerkrieg in diesem Gefängnis saßen, kann nicht genau gesagt werden.  Im Jahr 1998 wurde das Gefängnis abgetragen, um an gleicher Stelle ein Stadion zu bauen. 


Castillo de San Marcos / St.Augustine / Florida

Das Castillo de San Marcos ist ein von den Spaniern erbautes Fort in St. Augustine in Florida. Unter britischer Besetzung von 1763 bis 1784 trug es den Namen Fort St. Mark, von 1821 bis 1842 unter US-amerikanischer Führung Fort Marion. 1861 trennte sich Florida von den Vereinigten Staaten, die Unionstruppen zogen sich bis auf einen Mann Besatzung zurück.

Kurze Zeit später übernahmen die Konföderierten das Fort. Sämtliche Waffen wurden zu anderen Anlagen gebracht und das Fort selbst war verteidigungslos. 1862 wurde das Fort von der Union zurückerobert, als diese mit der USS Wabash in die Bucht segelten und das Fort und die Stadt verteidigungslos vorfanden. Das Fort wurde daraufhin zu einem Gefängnis umgebaut. Inhaftiert wurden viele Indianer, aber auch Deserteure. 1966 erfolgte der Eintrag in das National Register of Historic Places.


FORT WARREN / BOSTON

 

NEWPORT NEWS / VIRGINIA

   

CAMP MORTON / Indianapolis / Indiana

 

MEMPHIS / TENNESSEE

   

MCLEAN BARRACKS / CINCINNATI / OHIO

   

LOUISVILLE / KENTUCKY

   

FORT LAFAYETTE / NEW YORK

 

KNOXVILLE / TENNESSEE

   

HEART ISLAND / NEW YORK

   

FORT WOOL / HAMPTON

 

GRATIOT / MYRTLE STREETS PRISON / ST.LOUIS / MISSOURI

   

CAMP BUTLER / SPRINGFIELD / ILLINOIS

   

zurück

Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia - NPS - Library of Congress u.a.

Daten und Links ohne Gewähr (11.2016)